Insekten

https://schulinsektenhaus.de/wp-content/uploads/2018/11/P6200083.jpg

Das sind unsere Hotelgäste!

Deutschlandweit gibt es immer weniger Insekten. Der alarmierende Rückgang kann auch im Alltag an der nahezu insektenfreien Windschutzscheibe unserer Autos beobachtet werden. 

Auch ein Blick in die Rote Liste gefährdeter Arten Deutschlands belegt dies. Von den heimischen Insektenarten sind 45% kaum noch zu finden, und über 50% der Bienenarten sind als mindestens gefährdet eingestuft. Wir benötigen die Bienen für die Bestäubung der Apfelbäume. Etwa 80% unserer Obst-und Gemüsesorten sind auf Insekten als Bestäuber angewiesen. Viele Wildpflanzen sind auf Insekten für die Vermehrung angewiesen. Obst, Gemüse und Wildpflanzen ebenso wie die Insekten selbst, stellen zudem eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele Tiergruppen dar. Beispielsweise wird angenommen, dass die rückläufigen Vögelbestände in Zusammenhang mit dem Insektenrückgang stehen.

Bisher gibt es kaum langfristige Studien zur Entwicklung des Insektenbestands und es ist noch unklar wie sich viele Bienenarten in verschiedenen Gebieten Deutschlands entwickeln. Deshalb möchte sich die Wissenschaft für Schulen öffnen und mit vielen Schulen in ganz Deutschland zusammen diese Studie durchführen. Die Hocheifelrealschule plus mit FOS in Adenau beteiligt sich an diesem Projekt. Wir freuen uns, dass wir als eine von 321 Institutionen an diesem Projekt teilnehmen dürfen. Wir arbeiten mit SchülerInnen des UWC Robert Bosch College und mit ForscherInnen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zusammen.

Unter dem Link: https://schulinsektenhaus.de/ finden Sie weitere Informationen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok