Beim Post-Marathon in Bonn wurde auch wieder ein Marathon-Staffellauf für Schüler ausgetragen. Mit vier Schülerstaffeln ging die Hocheifel Realschule plus auf die Strecke, das Erich-Klausener-Gymnasium hatte durch die Kooperation Leichtathletik mit dem TuWi Adenau 1 Staffel am Start. Von der Bonner Oper ging es für die Schüler über die Kennedybrücke Richtung Beuel, sie wendeten beim Haribo-Schiff, überquerten erneut die Brücke und hatten dann entlang des Rheinufers bis zum Rheinauenplatz in Bad Godesberg freie Bahn. Danach ging es über die B9 vorbei an der Villa Hammrschmidt, dem Palais Schaumburg und dem Museum König zurück in die Innenstadt bis um Marktplatz. Diese Strecke wurde gleich zweimal in Angriff genommen. Die Adenauer Jungenstaffel mit Sebastian Schäfer, Simon Linnarz, Denis Slinko, Luis Görgen, Daniel Klein, Oliver Hoffmann und Nils Zahn benötigten 3:33,39 Stunden und erreichten den 16. Platz in ihrer Altersklasse. Die Mädchenstaffel in der Besetzung Elena Hoffmann, Mariannna Korden, Zoe Reiz, Kaya Martin, Eva Lenz und Lea Jünger erreichten in ihrer Altersklasse einen hervorragenden 10. Platz und konnten mit der Gesamtzeit von 4:17,06 Stunden zufrieden sein. Die gemischten Staffel mit Jakob Baur, Paulina Nett, Rsol Rsol, Leo Görgen, Inka Schwabe und Barz Kheder sowie Nora-Celine Schmitz, Sara Zimmer, Danielle Radermacher, Finn Bandurski, Fadel Hajo, Phil Arenz, Jennifer Kahlbetzer und Finn Dreeser liefen 4:12,61 Stunden bzw. 4:41,54 Stunden. Die Staffel des Erich-Klausener Gymnasiums mit Elisa Thomas, Loreen Tempel, Silas Wolf, Emilian Möseler, Lucy Wolf und Justus Kürsten blieb mit 4:01,42 Stunden knapp über der 4 Stundenmarke. Nach dem Feld der über 1000 Marathonläufer gingen ca. 300 Staffelläufer aus über 100 Schulen in zwei Altersgruppen-jeweils als weibliche, männliche oder gemischte Staffel auf die 42,195 Kilometer lange Distanz. In Bonn wurden die Schüler und Schülerinnen von Eltern und Lehrern mit der Straßenbahn und zu Fuß an die verschiedenen Wechselstellen bei Kilometer 5, 15, 20, 30 und 35 gebracht. Hier galt es nach jedem Laufabschnitt, den Staffelkollegen im Getümmel von den vielen Staffelläufern schnell zu finden, um ihm das Staffelband, das während des Laufens über die Schulter getragen wurde sowie einen Champion-Zeitmess-Chip zu übergeben. Die Atmosphäre eines großen Stadtmarathons war für die Schülerinnen und Schüler der Hocheifel Realschule plus ein schönes Erlebnis und eine grandiose Erfahrung dazu. „Für die Schulen ist die Veranstaltung eine willkommene Gelegenheit, den Nachwuchs für Bewegung zu begeistern und für die Schüler ist es ein tolles Gefühl, beim Bonn-Marathon mitzumachen. Das sorgt natürlich auch in unseren Schulen für Signalwirkung“, unterstreichten die betreuenden Sportlehrer Jeanette Grauer, Sebastian Rolser, Nicole Sommer und Stephan König. Beim Laufsport sei es wichtig, den Schülern zu vermitteln, dass man auch klein anfangen und dann sukzessive persönliche Erfolge verbuchen kann. Die Schüler und Schülerinnen sagten gleich im Ziel, dass sie im Jahr 2020 unbedingt wieder mitlaufen möchten. Auch die betreuenden Eltern und Lehrer der beiden Schulen waren sich einig, dass man beim nächsten Mal wieder mit von der Partie sein wird, um den Kindern dieses Erlebnis zu ermöglichen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok